Konzertbericht

Konzert Bericht Artefuckt vom 01.07.2023

todayJuli 5, 2023 21

Background
share close

Heute möchte ich euch einen kleinen Bericht zukommen lassen.

Am 01.07.2023 war es endlich so weit, das lang ersehnte Comeback der Jungs von Artefuckt.

Jeder von uns Fans fragt sich seit Ende März und dem schlimmen Verlust Ihres Schlagzeugers Uli, wie und wann es mit Artefuckt überhaupt weiter geht.

Diese Frage kann ich euch beantworten, sie sind zurück auf den großen Bühnen!

Am Samstagabend hatten Andre, Sven und Kev ihre Familie, ihre Freunde und ihren Support Club dazu eingeladen, dies zu feiern.

Gemeinsam in einem kleinen Rahmen und in der Lokation im to hoop wo Uli Stammgast war (der Rest der Band natürlich auch) wollten sie den ersten Schritt zurück Richtung Bühne machen.

Es war ein sehr emotionaler Abend, was man der Band, Familie und Fans deutlich anmerkte.

Die gute Nora, die man aus Zeiten von BETONTOD kennt und eine langjährige, sehr gute Freundin von Uli war, sah es als Ehre, den schweren Part als Schlagzeugerin vorübergehend zu übernehmen.

Welches sie mit Bravour gemeistert hatte!

Angefangen haben die 4 den Abend mit Ihrem Lied´“ ARTEFUCKT“! Die Stimmung war da noch etwas verhalten und angespannt, was man der Band angesehen hatte.

Weiter gings mit „Nur nach vorne“.

„Wir gehen immer nur nach vorne, kein Blick führt mehr zurück, hinterm Horizont der Massen wartet unser Glück“, mit dem Song sollte klargestellt werden, dass es definitiv weiter gehen wird, was auch im Sinne von Uli gewesen wäre.

„Alles was zählt“ wurde im Anschluss gespielt und so langsam fiel die Anspannung der Gäste und es wurde immer lauter mitgesungen.

Mit „Deine Zeit, dein Leben“, „Endlose Räume“ und „Die Welt wartet nicht“ ging es weiter!

Zwischen den Songs wurde immer Richtung Himmel geschaut und angestoßen, was Uli mit Sicherheit gut gefallen hätte.

Bei den nächsten Liedern war dann die Party endlich wieder voll im Gange, so wie man es gewohnt war.

„Herz ist Trumpf“, „Alles auf Sieg“ und „Diese Tage“ waren dann schon fast in guter alter Artefuckt Manier zu hören und man muss immer wieder betonen, wie gut Nora ihre Sache am Schlagzeug gemacht hatte.

„Adrenalin“ und „König der Welt“ waren an der Reihe, es war eine richtig schöne Mischung aus allen drei Alben der Jungs (Manifest, Stigma und Gemini).

Ich bin dem Himmel so nah, ich kann die Sonne berühren aus dem Stück „König der Welt“, war dann wieder so der kleine Wink, weshalb wir uns getroffen haben.

Mit „Leb´jeden Tag“ neigte sich das Konzert so langsam dem Ende, und viele Fans und ich empfanden es als Aufforderung, dass unsere Zeit beschränkt ist und wir die Zeit, die wir haben, genießen und dementsprechend leben sollen!

Aber wirklich zu Ende war es dann doch noch nicht, mit „Was wir wollen“ feierten sich die 4 nochmal so richtig selbst!

Dann wurde es nochmal richtig emotional, mit „Auf das Leben“ wurden noch einmal einige Tränen vergossen.

Mit dem Lieblingssong von Uli, „Stop war“, wurde das Konzert beendet.

Der Song hat eine klare Botschaft, die wir alle weitergeben sollten.

Trotz oder gerade wegen all der Emotionen, war es ein gelungener Abend mit Freunden, Familie und der Band.

Uli wäre stolz auf uns gewesen und hat im Musiker-Himmel garantiert, einige Bierchen dabei gezecht, mitgesungen und getanzt.

Neuigkeiten sind auch rausgerutscht, es wird in diesem Jahr noch ein neues Album erscheinen, worauf ich und alle Fans sehr gespannt sein können und uns jetzt schon darauf freuen.

Ich möchte mich für die Einladung, den Abend, die Freundschaft und die Organisation bedanken und freue mich, die Band jetzt wieder regelmäßig auf der Bühne zu sehen.

 

 

Peter van Toule

Artefuckt Supporter NR 399

Moderator Rockheart-Radio

 

Written by: Skulli