CD/Single-Reviews

Albumreview Morgenrot – Gedankenspiele via Burnout Records Release: 19 April 2024

todayApril 7, 2024 38

Background
share close

Albumreview Morgenrot – Gedankenspiele via Burnout Records Release: 19 April 2024

Besetzung:

  • Steffen – Gesang/Bass
  • Stephan – Gitarre
  • Thomas – Gitarre
  • Atze – Schlagzeug
  • Katha – Geige

 

Tracklist:

  1. Lebe
  2. Solang du folgst
  3. Es gab eine Zeit
  4. Heute oder Morgen https://www.youtube.com/watch?v=taHjolXUUfE
  5. Der einfache Weg
  6. Mein Verlies
  7. Frei wie der Wind
  8. Wär heute lieber Gestern
  9. Trinken spielen
  10. Mein Werk
  11. An die Engel
  12. Hinterm Horizont

 

Lange war es still im Hause Morgenrot. Sehnsüchtig habe ich (Skulli) darauf gewartet, das es endlich eine Ankündigung zu dem neuen Album meiner persönlichen Lieblingsband gibt. Nun ist es endlich so weit. Das lange Warten hat ein Ende! “Gedankenspiele” wird am 19.04.2024 endlich in das Licht der Welt erblicken. Natürlich warte ich als treuer Fan auch auf die Box, die man hier  https://www.emp.de/p/gedankenspiele/569334.html erwerben kann. Mein großer Dank geht daher an Rebelheart für die vorab Bemusterung.

 

“Solang du folgst” ist ein guter musikalischer Ausdruck dafür, dass du deine eigenen Spuren im Sand hinterlassen solltest, als zu versuchen in die Fußstapfen eines anderen zu treten. Auch wenn du gerade selbst keine Idee hast, wo dein Leben dich hinführt, kann es niemals eine Lösung sein, blind dem Weg eines anderen zu folgen, denn man weiß nie, ob dieser Weg tatsächlich an das gewünschte Ziel führt. Der Song wurde als YouTube Video am 21.03.2024 veröffentlicht und kann hier gesehen werden: https://www.youtube.com/watch?v=NrEqkVj_fuk

 

Die Prämisse von “Der einfache Weg” hat uns ganz schön zum Nachdenken gebracht, denn es steht die These im Raum, ist das, was Steffen singt, wirklich die Wahrheit?

Zitat aus dem Song: “Der einfache Weg, hat immer das Ziel, das man nicht mehr im Leben erreichen will. Der einfache Weg wird immer gesucht, doch der einfache Weg ist nur die bessere Flucht!” 

Oder kann der einfache Weg nicht vielleicht doch der richtige sein, wenn man am Ende glücklich ist? Natürlich hat das Leben auch schwere Phasen, aber warum muss man sich, den Weg zum Glücklichsein schwerer machen als nötig?

 

Mächtige Gänsehaut bescherte uns der Song “mein Verlies”. Steffens dunkle Stimme gepaart mit der ruhigeren Melodie am Anfang, ergeben das passende Bild für das doch sehr düstere Thema des Songs. Gefangen sein in seinem Kopf und seinen eigenen Gedanken ist nicht immer einfach, vor allem wenn man allein ist. Und man kann nicht immer entkommen. Es ist, wie Chester Bennington von Linkin Park bereits sagte: “My mind is like a bad neighborhood, and I schould not go walking alone” (Mein Kopf ist wie eine böse Nachbarschaft, in der ich nicht allein spazieren gehen sollte). Doch leider bleibt einem genau in diesem Fall nichts anderes übrig, da man sehr oft nur mit sich selbst allein ist.

 

“Frei wie der Wind” schlägt sehr überraschend in das krasse Gegenteil des Vorgängers und verbreitet mit seinem Tempo und seinem absolut mitsingtauglichen Text einfach nur gute Laune. Bei diesem Stück sind diverse Pogokreise jetzt schon vorprogrammiert.

 

Wer hätte das nicht gern, dass am Sonntag wieder Samstag ist? Genau mit diesem Thema befasst “Wär heute lieber gestern”. Das Wochenende hat eindeutig mindestens einen Tag zu wenig.

 

Der Abschluss des Albums ist wieder ein bisschen trauriger. Denn wir müssen uns einmal wieder mit dem Tod auseinandersetzen. Mit “Hinterm Horizont” gedenken die Thüringer den Verstorbenen und machen deutlich, dass wir als Zurückgebliebene nun die Aufgabe haben, die von uns gegangenen weiterleben zu lassen. Ich finde, dieser Song ist ein sehr würdiger Abschluss des 12 Track langen Albums.

 

Fazit

Gedankenspiel ist ein sehr abwechslungsreiches Album. Das sehr viel Spaß gemacht hat zu hören, aber vor allem hat es uns sehr zum Nachdenken angeregt. Wir hoffen, bis zum nächsten Album liegen nicht wieder 6 Jahre. Ohne die 5 Thüringer, fehlt ein klein bisschen in der Deutschrockwelt.

Natürlich haben wir auch hier nicht alle Songs ausgearbeitet, um euch nicht ganz die Spannung und Vorfreude auf das Album zu nehmen.

 

Rockige Grüße!

Skulli & Moony

Written by: Skulli

Rate it

Post comments (0)

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *


0%