CD/Single-Reviews

ENGST – Irgendwas ist immer

todayOktober 22, 2023 41

Background
share close

 ENGST – Irgendwas ist immer –  Vö 20.10.2023

Label: Arising Empire

Besetzung:

Gesang – Matthias Engst
Gitarre, Begleitgesang – Ramin Tehrani
Schlagzeug – Yuri Cernovolov
Bass, Begleitgesang – Chris Wendel (seit 2018)
CEO – Thommy Heine

 

Tracklist:

  1. Digitale Liebe
  2. Geschichte schreiben Musikvideo
  3. Drei Uhr nachts Musikvideo
  4. Wir werden alle sterben Musikvideo
  5. Nie wieder Alkohol… vielleicht
  6. Umtausch ausgeschlossen Musikvideo
  7. Idiot
  8. Kopf hoch
  9. Fette Jahre
  10. Nachbar
  11. Blut auf dem Asphalt
  12. Erwachsen werden
  13. Die letzte Runde

 

Am Freitag, dem 20.10.2023, haben die Jungs aus Berlin ihr drittes Album veröffentlicht. Und wenn auch ein wenig spät zur Party möchten wir euch unsere Meinung über diesen Tonträger näherbringen. Da wir sehr glücklich darüber sind, am Releasetag von Dennis bedacht worden zu sein.

 

Im Normalfall hören wir so ein Album einmal komplett durch und suchen die Songs aus der Tracklist heraus, die für uns besonders herausstechen. Normalerweise bedeutet das, das nach Song 10 folgen kann. Diesmal war das alles ein bisschen anders! Denn gleich die ersten 4 Songs haben uns so sehr abgeholt und sind so nah am Puls der Zeit, das wir etwas darüber schreiben müssen.

 

Die “Digitale Liebe” ist im Jahre 2023 etwas völlig Normales. Und in Maßen auch völlig in Ordnung. Der Song selber beschreibt für uns aber eine Obsession, wenn die Zuneigung zu einer Person oder vielleicht sogar einem Star so groß ist, dass man nichts mehr verpassen will, und wenn mal länger nichts passiert ist, sich Gedanken macht, dann wird die Sache ungesund. Und das ist ein Problem der heutigen Zeit!

 

“Komm lass uns Geschichte schreiben, auf dass uns keiner vergisst” eine Textzeile, die den zweiten Song “Geschichte Schreiben” nicht nur wunderbar einleitet, sondern auch umfassend beschreibt. Der Wunsch eines Jeden ist es nicht vergessen zu werden, deswegen ist es wichtig, dass wir Fußspuren auf dieser Welt hinterlassen. Engst haben mit diesem energiegeladenen Song genau das geschafft. Er ist schnell, er macht Spaß und gute Laune. UND, was wichtig ist, ER bleibt im Gedächtnis.

 

Jeder von uns kennt dieses Gefühl nach einer Trennung, der jeweils andere hat vielleicht schon einen neuen Partner und man selbst ist eigentlich noch gar nicht fertig mit verarbeiten.  Weshalb man um 3 Uhr Nachts wach liegt und sich überlegt, was beim Ex-Partner gerade passiert. Man überlegt sich vielleicht sogar etwas Dummes zu tun, wie zum Beispiel mitten in der Nacht zur Wohnung des anderen zu fahren und einfach in die Nacht zu brüllen. Besonders herausgestochen hat sich bei diesem Song der Stilwechsel zum Ska/ Reggae.

 

Skulli hat sich über den nun kommenden 4. Song “Wir werden alle Sterben” besonders gefreut, da dieser für sie am besten ihre Einstellung zur Menschheit beschreibt. Es dauerte nur einige Noten bevor sie anfing mitzusingen. Inhaltlich ist der Song “leider” mal wieder viel zu nah am Puls der Zeit, denn eigentlich die Rasse Mensch gescheitert.  “Das war doch abzusehen, da brauch man doch nicht reden. Allein, dass Faschos unbehelligt auf die Straße gehen, ist ein Indikator, dass wir nicht zu retten sind. Aus der Geschichte lernen nicht so unser Ding” ist eine Zeile, die in Zeiten der AFD wahrer ist, als nötig.

 

“Hallo lieber Nachbar, vielleicht haben wir ein Problem” diesen Gedanken hatten wahrscheinlich schon viele von euch, die auch diesen einen Nachbar hatten oder haben, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, einem das Leben zur Hölle zu machen. Egal was man macht, es ist immer falsch, er schwärzt einen fürs „Falschparken“ bei der Polizei an oder die Musik ist zu laut etc etc. Er ist aber nicht bereit, in ein Gespräch zu gehen und Probleme zu lösen. Der Song wirkt, als würde er sich nicht ganz so ernst nehmen, holt aber jedem mit diesem Problem ab.

 

“Blut auf der Straße” befasst sich mit einem Thema, das viel zu wenig beachtet wird. Es handelt von Menschen, die auf der Straßen und davon, wie gefährlich dieses Leben sein kann. Nicht nur durch Natureinflüsse bzw Dinge wie Hunger, sondern auch die Gewalt der mancher Menschen gegen sie. Leider wird viel zu oft vergessen, dass auch diese Menschen eine Geschichte haben. Niemand weiß, warum und wieso diese Person auf der Straße lebt und dennoch wird sie behandelt wie Abfall. Thematisch also ein sehr starker Song und musikalisch genau das, was man von Engst erwartet, wenn sie einen ruhigeren Song machen.

 

Der letzte Song in unserer Liste ist “Erwachsen werden”. Es handelt sich um den thematisch um den typischen “Du hast nur ein Leben und es ist deins” – Song. Egal unter welchen Umständen du aufgewachsen bist, du wirst erwachsen werden und alles, was vorher passiert, hat dich, nur zu dem gemacht, der du heute bist.

 

Fazit:

Das Album ist wie zu erwarten textlich als auch musikalisch sehr stark, wobei wir bei letzterem sehr an Revolverheld erinnert wurden.

Wir empfehlen euch auf jeden Fall diese CD zu kaufen und bedanken uns an dieser Stelle bei Dennis von Starkult, dass wir bereits im Vorfeld hineinhören durften. Um euch die Spannung nicht ganz zu nehmen, schreiben wir natürlich nicht über alle Songs, aber das kennt ihr ja bereits von uns. Wir können euch bereits verraten, es lohnt sich!

 

Wir freuen uns schon aufs nächste Album.

Rockige Grüße

Moony & Skulli

Written by: Skulli

Rate it

Post comments (0)

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *