CD/Single-Reviews

Eizbrand – Verbrennungen 3. Grades VÖ: 16.02.2024 via Eizbrand Records a division of Drakkar Entertainment

todayFebruar 5, 2024 30

Background
share close

Besetzung:

  • Gesang – Ruwen Herko
  • Gitarre – Marcel Wittnebel
  • Gitarre – Lars Greuel (seit 2022)
  • Bass – Robin Graeber (seit 2021)
  • Schlagzeug – Sascha Vidahl (seit 2017)

Tracklist:

  1. Intro
  2. Verbrennungen 3. Grades
  3. Ich renne los
  4. Ehrlichkeit währt am längsten
    Ehrlich währt am längsten
  5. Feuer
    Feuer
  6. Dieses schöne Land
  7. Irgendwo auf der Welt
    Irgendwo auf der Welt
  8. Sommerregen
    Sommerregen
  9. Wenn aus Freundschaft Liebe wird
    Wenn aus Freundschaft Liebe wird
  10. Wir bleiben
  11. Wir sind laut
  12. Anker
  13. Egal wohin
  14. #ohneeuchkeinwir
    #ohneeuchkeinwir

Lang mussten wir warten, aber am 16. Februar diesen Jahren ist es nun endlich so weit. Das neue Album von Eizbrand steht in den Startlöchern. Erwarten werden uns inklusive Intro 14 Songs, wobei hier bereits 6 von Ihnen auch in bildlicher Form auf Youtube oder als Single vorhanden sind.

Bereits im “Intro” hören wir Battlemusik, die leicht geheimnisvoll daher kommt und nach 1,39 Minuten nahtlos in den ersten richtigen Song übergeht. Dieser ist das Lied, dass dem Album seinen Titel gibt und wir werden mit demselben “WO oh oh hoo” begrüßt, was uns auch schon im Intro entgegen schallt. “Verbrennungen 3. Grades” ist eine Hommage an das ganze Album. Ruwen singt davon, wie lange dieses bereits ersehnt wurde. Außerdem markiert das Album das zehnjährige Band bestehen, welches ebenfalls in dem Song besungen wird.

“Ich renne los” befasst sich thematisch mit der Schwierigkeit, das eigene Ego auch mal bei Seite zu stellen. So zählt immer nur die eigene Meinung und an der klammern wir uns fest, quasi immer nach dem Motto “Mit dem Kopf durch die Wand”. Selbst wenn wir merken, dass es die falsche Entscheidung war und wir vielleicht auch schon Menschen auf diesem Weg verloren haben, gibt es kein Zurück mehr, obwohl wir wissen, dass es anders vielleicht besser gewesen wäre.

“Ehrlich währt am längsten” ist ein Song, der in dieser Zeit, in der, der Status mehr wert ist, als alles andere dringend gebraucht wird. Er führt einem sehr deutlich vor Augen, dass zum Beispiel Geld alleine dich nicht menschlich macht. Man sollte eben nicht von oben auf andere herab schauen, denn eins ist sicher, es gibt immer einen, der größer ist als man selbst.

Mit “Dieses schöne Land” greifen Eizbrand gleich das nächste aus unserer Sicht sehr aktuelle Thema auf. Jeder ist sich nur noch selbst der Nächste, man profiliert sich nur noch mit dem unnötigsten Scheiß. Man wird sehr stark an “Mein Haus, mein Auto, mein Bot” erinnert. Und bei all dem fallen Menschlichkeit und Nächstenliebe viel zu oft hinten runter. Musikalisch war dieser Song für uns die erste kleine Überraschung, weil er von der Aufmachung her, etwas anderes vermuten ließ als man bekommen hat (Unser erster Gedanke war, “Das klingt spaßig”) das sich dann ein so ernstes Thema dahinter verbirgt, hat uns dann doch überrascht.

“Wir bleiben” ist ganz klar eine Kritik an die Politik und die Unfähigkeit derer. “Wir bekommen unser Geld, scheißegal wie wir regieren.” Ist eine Textzeile, die unsere aktuelle Regierung buchstäblich in Worte fasst, denn für das Volk regiert hier schon lange niemand mehr, auch wenn sie uns das glauben lassen wollen. Die musikalische Einleitung des Songs erinnerte uns übrigens sehr stark an das Intro von Falkos “Rock me Amadeus”.

“Wir sind laut” bedeutet auch “Wir sind anders” und genau das wollen Eizbrand mit diesem Song ausdrücken. Gegen die Norm, egal was andere sagen, wir gehen unseren Weg und entweder ihr geht mit oder ihr lasst es.

Manche nennen es Safespace, manche nennen es den inneren Rat, Eizbrand nennt es “Anker”. Ein in sich geschaffener Raum, der Ruhe, des Friedens, eben ein Ort wo man sich Mental zurückziehen kann, wenn man mal nicht weiter weiß oder aus einer unangenehmen Situation ausbrechen möchte.  So ein Anker kann sehr hilfreich sein und vielleicht ist der Song ja euer Start sich einen eigenen Safespace zu “bauen” oder auszumalen.

“Egal wohin” ist ein sehr neutral gehaltener Sportfansong, der die Liebe zu einem Verein aus der Sicht eines Fans beschreibt, ohne dabei einen konkreten Namen zu nennen. Unser erster Gedanke beim Hören war, “wen meint er denn jetzt?!” aber irgendwie ist es auch schön, dass der Song ist wie er ist, da ihn so jeder Sportfanatiker für sich nutzen kann und wir halten es für eine sehr spannende Idee.

 

Fazit:

Das Album ist thematisch sehr abwechslungsreich, was uns wirklich sehr gut gefallen hat. Natürlich haben wir nicht alle Songs aufgelistet, weil hier vieles als Single schon unter die Lupe genommen wurde. Gesanglich trägt das Album den unverkennbaren Ruwenstempel, diesen Mann kann unter 1000 Leuten singen und man erkennt ihn sofort wieder.

Wir bedanken uns bei Rebelheart für die Bemusterung und können euch dieses gute Stück einfach nur ans Herz legen. Wir freuen uns auf den 16. Februar und vor allem auf die ersten Livekonzerte mit dem guten Stück. Viel Spaß beim Lesen und Hören.

 

Rockige Grüße

Moony & Skulli

Written by: Skulli

Rate it

Post comments (0)

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *


0%